meine Kerzenwerkstatt*

In meiner Kerzenwerkstatt stelle ich gezogene und gegossene Kerzen her.

Heute möchte ich euch einmal die Herstellung einer gegossenen Kerze zeigen.

Silikonform (freundliche Leihgabe von meinem lieben Imkerkollegen Erwin Golz, vielen Dank)

Man benötigt zum Kerzen gießen eine Silikonform, Docht, ein paar Gummiringe, ein paar kürzere Hölzchen, ein paar längere Hölzchen und natürlich Bienenwachs.

Gießform mit Docht und Gummiringen

Als erstes wird der Docht eingezogen und im Anschluß die Form mit Gummiringen geschlossen.

Einfüllen des warmen Bienenwachses… den einzigartigen Duft kann ich hier leider nicht vermitteln 😉

Dann kommen zwei kleine Abstandshölzchen auf den Rand der Form und darüber die zwei Hölzchen mit denen man den Docht aurichten und stramm ziehen kann. Als zunächst letzter Schritt wird der warme Bienenwachs eingefüllt.

Jetzt muss gewartet werden bis die Kerze erkaltet ist. Was im obigen Bild oben ist, ist der Boden der Kerze. Da kann man den Docht schon nach einiger Zeit abschneiden und die oberen Hölzchen entfernen und die Standfläche für einen geraden Stand der Kerze mit einem Messer abschneiden.

Im Anschluß erfolgt dann das Entformen der Kerze. Als letzte Arbeit an der Kerze wird der Docht oben an der Kerze noch etwas abgeschnitten und in Bienenwachs getaucht, damit die Kerze von Beginn an gleichmäßig abbrennen kann.

Die fertige Kerze hat eine Höhe von ca. 9,5cm, Durchmesser von ca.  4,5cm, ein Gewicht von ca. 150gr und eine Brenndauer ungefähr 35h.

… und hier machen sich 4 Kerzen auf den Weg zu einer lieben Freundin.

Eine Auswahl unserer Kerzen findet ihr hier: https://www.apis-kultur.eu/produkt-kategorie/kerzen

*das Sternchen von oben möchte ich auch nicht unerwähnt lassen: Die meisten Kerzenformen hat mir mein lieber Imkerkollege Erwin Golz ausgeliehen. von ganzem Herzen vielen Dank dafür. Wahrscheinlich glaubt er, er bekommt sie nicht mehr wieder, aber ich verspreche, das sie wieder zurückkommen. (Ich habe jetzt auch Silikon gekauft und möchte bald einige Formen selbst herstellen).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.